Beratungshilfe, Prozess- und Verfahrenskostenhilfe
Nachlassgericht

Das Amtsgericht ist als Nachlassgericht zuständig für: 


- die Erteilung von Erbscheinen
- die Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
- die Eröffnung von Verfügungen von Todes wegen (Testamente und Erbverträge)
- die Hinterlegung von Verfügungen von Todes wegen (Testamente und Erbverträge) 
- die Entgegennahme und Beurkundung von Erbausschlagungen 
- die Nachlasssicherung (Anordnung einer Nachlasspflegschaft)

 

Merkblatt für Erbausschlagung

Vordruck für eine Erbausschlagung

Merkblatt zur Testamentsverwahrung

Merkblatt zum Erbscheinsantrag

Nachlassverzeichnis zum Erbscheinsantrag

Broschüre zu Erbrecht

Zeugenkontaktstelle

Die Aufgaben der Zeugenkontaktstelle umfassen im Wesentlichen Hilfeleistungen in unmittelbarem Zusammenhang mit Verhandlungs- oder Vernehmungsterminen.

Oberste Maxime für die Tätigkeit der Kontaktstelle ist es dabei stets, auf Bedürfnisse und Sorgen der Zeuginnen und Zeugen einzugehen, ohne sie hinsichtlich ihrer Aussage zu beeinflussen. Im Einzelnen bietet sie insbesondere folgende Hilfeleistungen:

- Hinweise zu den örtlichen Gegebenheiten

- allgemeine Erläuterungen (der Ladung, des Ablaufs einer Gerichtsverhandlung, der  
   Rechte,Handlungsmöglichkeiten und Pflichten der Zeuginnen und Zeugen)

- Aushändigung von Broschüren oder Merkblättern - ohne Rechtsberatung

- Aufklärung über Hilfs-, Therapie- oder Betreuungsangebote (etwa von freien Trägern oder der
  Stiftung Rheinland-Pfalz für Opferschutz)

- Organisation von Hilfestellungen für gebrechliche oder körperbehinderte Personen sowie Kindern im
   Rahmen des vor Ort Möglichen

- Kontaktvermittlung mit dem Gericht um Gefährdungslagen oder erhebliche praktische Problemen zu
  begegnen

- Vermeidung ungewollter Begegnungen mit Angeklagten

- Erläuterung des Verfahrensausgangs für Zeuginnen und Zeugen bei Verständnisschwierigkeiten

- notfalls Hilfestellung bei der Organisation des Heimwegs für Unterstützungsbedürftige

- Vermittlung von Hilfsmaßnahmen bzw. an Hilfsorganisationen im Bedarfsfall-

Sie erreichen die Zeugenkontaktstelle unter:

Telefon: 06241/905 Durchwahl 102, 215 oder 206.

Die Zeugenkontaktstelle wird durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtsgerichts betrieben, die jeweils auch mit anderen Aufgaben betraut sind. Falls Sie persönlich dort vorsprechen möchten, wären wir wegen des hohen Besucheraufkommens und der damit verbundenen Wartezeiten für eine vorherige Terminvereinbarung dankbar.

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag in der Zeit von 09.00 bis 12.00 und 14.00 bis 15.30 Uhr,
Freitag von 09.00 bis 13.00 Uhr.

Grundbuch
Kontopfändungen
Insolvenzgericht

Die rechtliche Grundlage für die Durchführung eines Insolvenzverfahrens bildet die Insolvenzordnung (InsO).

Hierbei wird zwischen Verbraucherinsolvenzverfahren, die ausschließlich für natürliche Personen Anwendung finden, und Regelinsolvenzverfahren unterschieden.

Soll ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchgeführt werden, muss vorher ein außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren von einer hierfür geeigneten Stelle durchgeführt werden. Dies wird z.B. von Rechtsanwälten oder zugelassenen Personen / Stellen angeboten. In Worms bieten dies bspw. die Schuldnerberatung in der Suchtkrankenhilfe, Karmeliterstraße 2, 67547 Worms, oder die Schuldnerberatung der Stadt Worms, Hohenstauffenring 2 a, 67547 Worms an.

 

Die amtlich vorgeschriebenen Bekanntmachungen finden Sie auf der Internetseite http://www.insolvenzbekanntmachungen.de/

 

Formulare:

Insolvenzantrag für natürliche Personen mit Restschuldbefreiungsantrag

Insolvenzantrag für juristische Personen

Nachlassinsolvenzantrag

Familiensachen
Bekanntmachungen
Gemeinsame Seiten der Gerichte
Nach oben